Menü

×

Schreibkultur.Online

Blog

keyboard_arrow_down

Zusammen statt Gegeneinander

Es ist unmöglich, den Verstand von Körper und Geist zu trennen. Der Teil, der hinterherhinkt, wird aus der beschriebenen Seite hervorscheinen.“

Gail Sher, Schreib dich frei

Fragen Sie sich, warum ...

Weiterlesen 24.05.2022
×

Zusammen statt Gegeneinander

Es ist unmöglich, den Verstand von Körper und Geist zu trennen. Der Teil, der hinterherhinkt, wird aus der beschriebenen Seite hervorscheinen.“

Gail Sher, Schreib dich frei

Fragen Sie sich, warum ... so manches Mal ein Text nur so aus der Feder fließt, und andere Male gestaltet sich dieser Akt sehr zäh oder gar nicht?

Fragen Sie sich in solchen Situationen, wie es gerade mit Ihrem Körper, Geist und Verstand steht? Befinden sich sie sich in einem ausgewogenen Verhältnis oder besteht ein Missverhältnis?

Wenn Sie nicht gerade an einer Sehnenscheidenentzündung oder einem Mausarm leiden, und Sie außerdem noch an Ihrem Herzensthema arbeiten, dürften Körper und Geist fit und der anstehende Text sollte kein Problem sein. Doch was ist mit dem Kopf, dem Verstand?

Warum Verstand, fragen Sie sich jetzt? Warum soll der eine Rolle spielen? Es ist doch klar, wie Schreiben funktioniert. Entweder wir schreiben mit Stift und Papier oder direkt mit dem Computer. Sicher ist es von Vorteil, wenn wir ausgeschlafen und gut gelaunt sind. Doch was soll es sonst noch geben?

Schreiben ist jedoch mehr als das Aneinanderreihen von Buchstaben. Wissen Sie wirklich, worauf Sie mit Ihrem Text hinauswollen, welche Anforderungen Ihr Textformat mit sich bringt und welche Ansprache Ihre Zielgruppe braucht? Wenn Ihnen das nicht klar ist, dann ist es wie oben in dem Zitat: Ein Teil wird hinterherhinken und aus der beschriebenen Seite hervorscheinen.

Beim Schreiben unterschätzen wir oft die Dynamik des Schreibprozesses. Das ist vielfach kein böser Wille, denn selten ist bekannt, was wirklich alles zum Schreiben zählt und welche Techniken uns an welchen Stellen weiterhelfen. Die Strategie, die andere vielleicht als das Nonplusultra verkaufen, wirkt nicht bei jedem. Wir haben alle einen unterschiedlichen Hintergrund beim Schreiben und unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Deswegen ist es wichtig, einen individuellen Blick auf das Schreiben zu haben.

Und dieser individuelle Blick sorgt dafür, dass sich Kopf, Bauch und Herz im Einklang befinden. Wenn ein Teil hinterherhinkt oder sich die Teile in einem Konkurrenzkampf befinden, wird viel Energie in die Befriedung gelegt. Ein Schreiben im Fluss unterliegt dann vielfältigen Störungen oder kommt vielleicht ganz ins Stocken.

Mit Writing4Business bekommen Sie viele wertvolle Informationen über den Schreibprozess, Schreibtechniken und Impulse, die Sie zunächst unverfänglich ins Schreiben bringen, bevor Sie sich an Ihr Herzensthema machen. Mit ein wenig Übung erweitert sich nicht nur Ihr eigener kreativer Blick, sondern auch Ihr Herzensthema bekommt noch einmal neuen Schwung. Writing4Business beinhaltet zusätzlich vier Einzelcoaching-Termine und eine Zehnerkarte zur Schreibzeit. Für drängende Fragen gibt es eine Signal-Gruppe, sodass Sie sich nicht lange mit irgendwelchen Unklarheiten aufhalten müssen.

So stehen Kopf, Bauch und Herz in einem dynamischen Dreiklang. Kein Teil hinkt hinterher. Zusammen kommen wir besser ans Ziel als in einem Konkurrenzkampf.

Hier geht zu Ihrer neuen Schreibstrategie: http://akademie.schreibkultur.online/s/Schreibkultur/mastermind-writing4business. Kurze Zeit gibt es sogar noch einen Sonderpreis.

5 Gründe ein Buch zu schreiben

Haben Sie schon einmal überlegt, ein Buch zu schreiben? Aber bisher haben Sie sich selbst gegenüber noch nicht das richtige Argument gefunden? Dann schauen Sie einmal, ob Sie hier fündig werden.

Weiterlesen 25.04.2022
×

5 Gründe ein Buch zu schreiben

Haben Sie schon einmal überlegt, ein Buch zu schreiben? Aber bisher haben Sie sich selbst gegenüber noch nicht das richtige Argument gefunden? Dann schauen Sie einmal, ob Sie hier fündig werden.

📝 Sie schaffen etwas, was viele wollen, aber nur wenige schaffen

Viele Menschen bekommen bei der Vorstellung eines eigenen Buchs leuchtende Augen. Diejenigen, die es zu Ende bringen, erkennen früh, dass Unterstützung essenziell für den Erfolg ist.

📝Ein Buch zu schreiben, zeigt wichtige Fähigkeiten

Dabei meine ich nicht nur, dass Sie damit „Biss“ zeigen, denn ein Buch zu schreiben, ist ein Langzeitprojekt, das sich zumindest mehrere Monate hinzieht. Sie zeigen auch, dass Sie niemand sind, der bei der ersten Herausforderung aufgibt. Sie sind jemand, der sich um Lösungen bemüht und bereit ist, Zeit und Energie zu investieren.

📝 Sie lernen sich selbst noch besser kennen

Dieser Aspekt, wird oft unterschätzt. Als Menschen sind wir Gewohnheitstiere. Solange etwas gut läuft, lassen wir es laufen. Auch wenn sich die Welt um uns herum verändert. In einem Buch setzen Sie sich intensiv mit einem Thema, Ihrem Thema, auseinander. … und stellen fest, ups, es gibt neue Entwicklungen, die Sie bisher noch nicht auf dem Schirm hatten? Dann nichts wie ran, denn das ist genau das Entwicklungspotenzial, mit dem Sie Ihren Expertenstatus deutlich zeigen. So sind Sie anderen mehr als eine Nase voraus 😊

📝 Sie sind geistig gefordert

Schreiben ist auch Kopfarbeit. Wenn Sie ein Thema vielleicht sogar über hunderte Seiten im Auge behalten wollen, ist geistige Wachheit gefordert. Mit einer guten Vorbereitung (und auch Unterstützung) sorgen Sie dafür, dass Sie sich nicht aufreiben. Im Gegenteil, Sie halten Ihre geistigen Zellen fit, denn wahrscheinlich haben Sie selten zuvor so intensiv wie jetzt über ein Thema nachgedacht oder es ist zumindest einige Zeit her.

📝 Schreiben wird Ihr Leben verändern

Schreiben ist mehr als das Aneinanderreihen von Buchstaben. Mit Schreiben schärfen Sie Ihre Achtsamkeit, denn je mehr Sie den Blick auf das Detail richten und dieses so für Ihre Leser:innen beschreiben, dass sie den Sinn möglichst schnell erfassen, sind Sie in der Lage, wie sie zu denken. So werden Sie in Ihrer Ansprache passgenauer. Die Lage von anderen zu erfassen, bringt Sie schneller zur Lösung. Wo andere noch am Problem arbeiten, sind Sie bereits bei der Lösung.

Fündig geworden? Vielleicht haben Sie sogar mehr als ein Argument für sich entdeckt, warum Sie ein Buch schreiben sollten? Dann sollten wir unbedingt miteinander sprechen und schauen, wie Sie es umsetzen und so noch mehr Menschen helfen können.